Zum Inhalt springen
Home » News » Freiburger Wochenbericht: Salomon-Absage sorgt für Wirbel

Freiburger Wochenbericht: Salomon-Absage sorgt für Wirbel

Oberbügermeister von Freiburg will nicht an einem Kandidat-O-Mat für die OB-Wahl teilnehmen

Freiburgs amtierender Oberbürgermeister Dieter Salomon lehnt einen Kandidat-O-Mat im Vorfeld der OB-Wahl, die am 22. April stattfindet, als zu oberflächlich ab. Deswegen haben die Landeszentrale für politische Bildung und die BZ, die das Internet-Tool in Kooperation vorbereitet hatten, das Pilotprojekt am vergangenen Freitag gestoppt. Grünen-Politiker Salomon erklärte gegenüber dem SWR: „Ich bin alt genug, um nicht mehr über jedes Stöckchen, das man mir hinhält, springen zu müssen. Und ich glaube auch nicht, dass man mit so primitiven Fragen Leute für Politik begeistern kann.“ Gleichzeitig betonte er, dass er jederzeit bereit wäre, stundenlang inhaltlich zu diskutieren. Ein Kandidat-O-Mat aber, bei dem man nur mit ja oder nein antworten könne, sei der Tod jedes Arguments. Die Landeszentrale für Politische Bildung bedauerte die Haltung des Freiburger Oberbürgermeisters.

Die kurzfristig kommunizierte Entscheidung sorgte bei den anderen Kandidaten für Unverständnis und teils scharfe Kritik. Anton Behringer, Monika Stein, Martin Horn und Stephan Wermter forderten die Initiatoren auf, den Kandidat-O-Mat wie geplant anzubieten. Die Beantwortung der Thesen, die für das Instrument vorgesehen waren, wollen die Bewerber nun womöglich selbst ins Netz stellen. (fwb)

Quelle: https://www.freiburger-wochenbericht.de (Ausgabe 21.03.2018)