Zum Inhalt springen
Home » News » Freiburger Wochenbericht: Behringer sagt „Ja“

Freiburger Wochenbericht: Behringer sagt „Ja“

OB-Wahl: Stephan Wermter und Manfred Kröber ziehen zurück

Wenn die Freiburger am Sonntag, 6. Mai beim zweiten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl erneut ihr Kreuzchen machen, stehen mindestens zwei Namen weniger auf dem Wahlzettel: Stephan Wermter (2,6 % Prozent im ersten Wahlgang) und Manfred Kröber (1,4 %) ziehen sich aus der Wahl zurück. Anton Behrin- ger (3,7 %) beantwortet die Frage nach einer erneuten Kandidatur dagegen mit: „Ja“.

„Ich kenne die Stadt gut“

Behringer sagte: „Ich erhoffe mir ein besseres Ergebnis“. Außerdem erneuerte der Wirtschaftswissenschaftler seine Kritik an der Berichterstattung an der lokalen Presse: „Wenn objektiv berichtet worden wäre, hätte ich sicher besser abgeschnitten.“ Der gebürtige Freiburger und selbständige Unternehmer möchte vor allem mit seiner Herkunft punkten: „Ich kenne die Stadt einfach sehr, sehr gut“, sagt er und will sich nach eigener Aussage damit auch gegenüber Martin Horn, dem Wahlsieger des ersten Wahlgangs abgrenzen.

Stephan Wermter dagegen erklärte zu seinem Rückzug: „Sicher habe ich mir ein besseres Ergebnis gewünscht, aber als OB ins Rathaus einzuziehen, war nie wirklich mein Anspruch. Das Wahlergebnis kann niemanden zufriedenstellen. In Freiburg beteiligt sich gerade noch die Hälfte der Bevölkerung an einem solch wichtigen Wahltag. Das ist ein Armutszeugnis für unsere Demokratie und ein klares Indiz für Politikverdrossenheit.“ Und Manfred Kröber erklärte auf Facebook zu seinem Rückzug: „Da ich mit dem Ausgang dieser Wahl wenig zu tun hätte, habe ich mich entschlossen, meine Bewerbung zurückzunehmen“.

Quelle: Freiburger Wochenbericht vom 25.04.2018