Zum Inhalt springen
Home » News » Freiburger Stadtkurier: Die heiße Phase startet

Freiburger Stadtkurier: Die heiße Phase startet

OB-Kandidaten auf Sympathiewerbung – Wählerinitiativen vorgestellt

(sk). Noch sind es genau zwei Monate bis zum 1. Wahlgang der Freiburger Oberbürgermeisterwahl am 22. April — und die Kandidaten sind bereits sehr aktiv, um das Wahlvolk von sich zu überzeugen.

Am Samstag fand im Grünhof die Gründung der „Wähler*inneninitiative“ für Monika Stein statt, bei der 60 Anwesende von Unabhängigen Frauen, Junges Freiburg, Linke Liste Solidarische Stadt, Grüne Alternative, Die Linke sowie der „Partei“ („Nieder mit Dieter Salomon“) sich für die Kandidatin Monika Stein aussprachen. Mit dabei auch ein Unterstützer aus dem eher bürgerlichen Lager — Nikolaus von Gayling von der FDP. Am heutigen Donnerstag um 20 Uhr besteht für die Öffentlichkeit im Grünhof die Möglichkeit, Monika Stein und ihr Team kennenzulernen.

Ebenfalls für den heutigen Donnerstag ist die Auftaktpressekonferenz der „Wählerinitiative Stimmen für Salomon“ mit dem Amtsinhaber angekündigt. „Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Dieter Salomon seine gute Arbeit für Freiburg fort- setzen kann“, teilte die parteiüber- greifende Initiative, der auch zahlreiche Prominente angehören, mit.

Außer dem Grünen Salomon und Stein, Stadträtin für die „Grüne Alternative“, ist auch der von der SPD nominierte parteilose Kandidat Martin Horn rastlos in der Stadt unterwegs — zuletzt war Horn unter anderem beim Mieterverein, bei mehreren Bürgervereinen und bei einem Bürgerstammtisch gemeinsam mit den Freien Wählern.

Sichtbaren Wahlkampf betreiben auch Manfred Kröber, der ebenfalls Grünen-Mitglied ist, aber ohne die Unterstützung seiner Partei in den Wahlkampf zieht, sowie der parteilose Stephan Wermter.

Weitere Kandidaten können sich noch bis zum 26. März, 18 Uhr, beim Wahlamt melden. Für Donnerstag, 12. April, ist die offizielle Podiumsdiskussion aller OB-Kandidaten im Freiburger Konzerthaus geplant.

Derweil sucht die Stadt für den 22. April — und einen eventuellen zweiten Wahlgang am 6. Mai — noch ehrenamtliche Helfer für die 143 allgemeinen und 55 Briefwahlbezirke.

Interessierte müssen für die OB- Wahl wahlberechtigt sein, also am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben, die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Staates besitzen und seit mindestens 22. Januar 2018 in Freiburg mit Haupt- oder alleiniger Wohnung wohnen.

Wer Interesse an dieser Tätigkeit hat, kann sich noch bis Freitag, 2. März, mit dem Online-Formular auf www.freiburg.de, per Mail bei wahlhelfer@stadt.freiburg.de oder unter Telefon 0761/201-5559 (Mo-Fr 9- 12 Uhr, Mo-Do auch 13-15 Uhr) melden.

Quelle: https://www.stadtkurier.de (Ausgabe 22.02.2018)